Bücher, die die Welt liebt - und mit denen ich nichts anfangen konnte...

Donnerstag, 23. März 2017

















Immer mal wieder stolpere ich über Bücher, die mir das Gefühl geben, mit meinem Buchgeschmack stimmt etwas nicht - schließlich habe ich doch erst kürzlich die vor Begeisterung sprühende, schwärmende Rezension eines Buchbloggers meines Vertrauens zu diesem Buch gelesen? 

Habe dank der 5-Sterne Bewertung auf goodreads euphorisch auf den "Bestellen"-Button geklickt oder das Buch aus dem "Bestseller"-Regal in der Buchhandlung mitgenommen?

Um dann an jenes Buch gewandt festzustellen: Das wird wohl nichts mit uns. Die Lesewelt liebt dich und ich? Ich kann mit dir nichts anfangen und wundere mich, wie dieselben Seiten, die bei dutzend Buchbloggern Lobeshymnen ausgelöst haben, mir lediglich ein Stirnrunzeln entlocken können.


Ich wollte die oben aufgeführten Titel lieben, wollte es wirklich.

Aber während ich mich mit der Protagonistin von "Du neben mir" einfach nicht anfreunden konnte, wollte der Funke bei "Die Überlebenden" nicht überspringen - ich empfand die Handlung als unheimlich zäh und langatmig, weshalb ich es sogar nach langer Quälerei abgebrochen habe.
Bei "Cruel Beauty" und "Anna and the French Kiss" habe ich zwar bis zum Ende durchgehalten, doch von Sogwirkung fehlte jede Spur. Das Ende von "Cruel Beauty" war zwar verdammt unerwartet und absolut unvorhersehbar, aber mir einfach viel zu abgedreht und an den Haaren herbeigezogen. Und die angebliche Romantik von "Anna and the French Kiss" weigerte sich, bei mir anzukommen.

Zugegeben: Ich kann die vier genannten Titel nicht als schlecht, allemal als "in Ordnung" bezeichnen. Doch in die überwiegenden Lobeshymnen kann ich, so gern ich es getan hätte, nicht einstimmen.



Ging es euch auch schon einmal ähnlich? 

Wenn ja: Welche Bücher werden gefühlt von der ganzen Welt geliebt, konnten in euch jedoch überhaupt keine Begeisterungsstimmung auslösen?

Kommentare:

Marie hat gesagt…

Hallo liebe Livi,

hihi, das passt ja jetzt, nachdem wir ohnehin schon über "Du neben mir" gequatscht hatten. Aber ich kenne das Problem - erst einmal zu dein Büchern, die du aufgelistet hast: "Die Überlebenden" fand ich prinzipiell ganz nett, aber ich habe auch nicht das Bedürfnis hier weiterzulesen. Erinnere mich ehrlich gesagt auch an nicht mehr so viel. "Anna and the French Kiss" - da verstehe ich auch den Hype nicht so richtig. Das Buch war nett (habe es sogar in Paris gelesen), aber... mehr irgendwie nicht. Dafür, und vielleicht würde es dir ja auch so gehen, fand ich den zweiten Band wirklich richtig toll (ich meine "Lola and the boy next door"), die Protagonistin war super, ein bisschen schrullig-skurril und die Geschichte einfach auch klasse, viel detailverliebter und mit cooleren Figuren, wie ich finde.

Ansonsten gibt es aber auch so einige Bücher, die ich trotz (oder gerade wegen?) des Hypes nicht so gerne mochte. Einmal "Die Bestimmung" (Buch wie Film), weil ich einfach nicht mit der Geschichte warm wurde. Ich fand es leider total langweilig und musste mich immer zwingen, weiterzulesen, warum auch immer. Dann hat mir nach dem zweiten Band auch die Obsidian Reihe von Armentrout nicht mehr gefallen. Die Reihe wurde immer weiter gehyped und ich habe es immer weniger verstanden und die Reihe schließlich auch abgebrochen. Irgendwie bin ich da wohl ein bisschen rausgewachsen.

Es gibt da garantiert noch mehr Bücher, aber sind die, die mir jetzt spontan einfallen würden!

Marie hat gesagt…

Achja: ich liebe deine Grafiken so! Sieht toll aus der Post :)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Das Buch von Alexandra Bracken interessiert mich eigentlich schon lange nicht mehr, aber da ich die anderen 3 deiner vorgestellten Bücher ziemlich gern mochte, sollte ich es damit vielleicht mal probieren xD

Übrigens passiert es mir immer wieder, dass ich Bücher lese, die der gefühlte Rest der Welt liebt und ich kann ihnen einfach nichts abgewinnen und denke immer ich habe eine falsch gedruckte Ausgabe erwischt ;D z.B. die Bücher von Sarah J. Maas oder Mistborn oder die Shadowhunters Bücher.

Livi hat gesagt…

@Marie: Da bin ich wirklich froh, dass es dir mit "Die Überlebenden" und "Anna and the French Kiss" ähnlich ging wie mir. Beide Bücher wurden mir damals von allen Seiten empfohlen - wer weiß, vielleicht hat das meine Erwartungen etwas zu hoch geschraubt.

Vielleicht war das ja auch ein Grund, weshalb dir "Die Bestimmung" nicht so zugesagt hat.
Den ersten Band fand ich damals toll, ab dem zweiten habe ich mich gefragt, was ich da eigentlich lese. Ich weiß noch, dass ich es total öde fand und meiner Meinung nach das gesamte Buch über nicht wirklich etwas passiert ist.
Schade, dass die "Obsidian"-Reihe dir immer weniger gefallen hat. Da bin ich ja froh, dass ich mich vom "Obsidian"-Hype bisher noch nicht anstecken lassen habe.

Vielen Dank, freut mich, dass dir die Grafik gefällt! ♥


@Miss Bookiverse: Haha, oh je, scheint so, als hätten wir einen eher gegenteiligen Buchgeschmack. :D Vielleicht versuchst du es in diesem Fall wirklich mal mit "Die Überlebenden". ;-)

Von Sarah J. Maas habe ich bisher nur "Das Reich der Sieben Höfe" gelesen. Kennst du das schon? Oder konntest du eher mit ihrer ToG-Reihe nichts anfangen?
Die Shadowhunters habe ich damals (lediglich nur bis zum dritten Band) sehr gemocht, aber das ist auch schon eine gefühlte Ewigkeit her - ich schätze, dass es mir heute nicht mehr allzu gut gefallen würde, zumal ich bis auf einige Ausnahmen Fantasy nicht mehr ganz so zugeneigt bin wie früher.

"Mistborn" habe ich bisher noch nicht gelesen, aber stimmt, davon scheint ja wirklich die ganze Welt begeistert zu sein. Vielleicht sollte ich es damit mal versuchen. ;-)

Miss Bookiverse hat gesagt…

Ich hab von SJMs Reihen beide angefangen und jeweils nicht mal das erste Buch beendet, weil ich es so schlecht fand xD Hat es dir gefallen?

Früher fand ich die Shadowhunter Trilogie auch cool, aber wenn ich die heute lesen würde, kämen die sicher nicht mehr so gut weg ;)

Livi hat gesagt…

@ Miss Bookiverse:
Oh nein, das tut mir Leid. :/ "Das Reich der Sieben Höfe" hat mir nach anfänglichen Startschwierigkeiten unheimlich gut gefallen! Wird wahrscheinlich sogar ein Anwärter für meine "Top Bücher 2017" werden.
Die ToG-Reihe habe ich noch nicht begonnen. Ich bin mal gespannt, ob mir diese ähnlich gut gefallen wird.

Was hat dir an "Das Reich der Sieben Höfe"/"ACOTAR" nicht gefallen? Ich persönlich hatte lediglich zu Anfang meine Schwierigkeiten mit Tamlin - bei einer von "Die Schöne und das Biest" inspirierten Geschichte hatte ich gehofft, dass ich es dieses Mal mit einem wirklichen "Biest" zu tun bekommen würde, das sich charakterlich im Laufe des Buches ändert. Doch leider steckt in den meisten Nacherzählungen ja doch kein wirkliches Biest hinter der furchteinflößenden Fassade.

Dann geht es uns bei den Shadowhunters ja ähnlich. Ich glaube, dass so einige Bücher, wenn man sie ein paar Jährchen später nochmals lesen würde, schlechter abschneiden würden. Irgendwie wächst man ja doch aus dem ein oder anderen Genre raus.

Miss Bookiverse hat gesagt…

Ich mag SJMs Schreibstil nicht besonders gern, finde ihn zu kitschig und ehrlich gesagt ziemlich stümperhaft. Ihren Figuren kann ich auch nichts abgewinnen, weil die im einen Moment so sind und im nächsten wieder ganz widersprüchlich ohne eine logische Entwicklung. Dazu kommt, dass ich mich immer unglaublich langweile, weil ewig nichts passiert und da breche ich dann ab ;D

Livi hat gesagt…

@Miss Bookiverse: Ah okay, das verstehe ich. Der Schreibstil muss einem einfach liegen, ansonsten wird's meistens nichts. Wenn es mir zu langweilig wird, breche ich auch meistens ab, dafür ist mir dann meine Zeit zu schade. :D

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com