"Stockholm-Syndrom"- Neues Liebessetting?

Donnerstag, 21. März 2013



Es ist eine geradezu absurde, verstörende Kombinantion und doch ist es gerade dieses skurrile Mischungsverhältnis, das es zu dem machte, was es vor über einem Jahr für mich wurde und bis heute ist: Ein erschütterndes, zerreißendes und einfach unglaublich schönes Buch zugleich. Die Rede ist von "Stolen"/"Ich wünschte, ich könnte dich hassen" (dt.) von Lucy Christopher, in dem die Schönheit Australiens, Hass, Liebe und irgendetwas dazwischen aufeinandertreffen und über das von uns immer wieder geschwärmt wird. Kein Wunder, denn schließlich steht es auf der Rangliste der "Beeindruckendsten-Bücher" bei uns ziemlich weit oben, wenn nicht sogar an der Königsstelle.
 
Und doch: Ein Buch, dessen Untertitel "A letter to my captor" lautet und von eben dieser Beziehung zwischen einem Entführungsopfer und dem Entführungstäter handelt, soll tatsächlich als "wunderschön" bezeichnet werden können?
 Erscheint doch mehr als bezweifelnswert und dennoch ist es genau diese zweiseitige, zweischneidige und konträre Beziehung, die dieses Buch zu etwas unvergleichlich Tollem werden ließ und meiner Ansicht nach auf keinen Fall auf den Begriff "Stockholm-Syndrom" reduziert werden kann, denn nachdem man an Gemmas Seite in der Hitze Australiens dieses absolute Gefülschaos durchlaufen hat, scheint einem dieser diagnostizierende Begriff als viel zu platt, um wirklich in allen Schattierungen und Regungen fassen zu können, was sich zwischen Gemma und ihrem Entführten abspielt.
 
Jedenfalls scheint es so, als würde im Mai diesen Jahres ein ganz ähnlich aufwühlendes Buch - wie es meiner Meinung nach auch das Buch "Bitter Love" von Jennifer Brown ist (wenn auch mit etwas anderer Thematik) - in die Regale der deutschen Buchhandlungen finden: "Du liebst mich nicht" von Edeet Ravel.
 

 
 Entführt, gefangen ... verliebt?
Während eines Sommeraufenthaltes in Griechenland wird die Amerikanerin Chloe gekidnappt. Tag für Tag steht das einst selbstbewusste, lebensfrohe Mädchen nun Todesängste aus. Ihre Hilflosigkeit, die körperlichen Qualen durch einen der Entführer und die Einsamkeit treiben sie an den Rand des Wahnsinns. Zu Hause kämpft man für ihre Freilassung, doch hier gibt es nur einen, auf den sie sich verlassen kann. Nur einen, der ihr Überleben sichert. Einen, den sie wirklich liebt ... ihr Peiniger.
 Quelle: amazon.de
 
 Ich wage zwar zu bezweifeln, dass es sich als ähnlich überwältigend wie Lucy Christophers Werk herausstellt, aber dennoch werde ich ihm wohl oder übel meiner Neugierde wegen eine Chance geben. Viel zu  tief sitzen die unvergleichlichen Szenen von "Stolen" in meiner Erinnerung, viel zu groß war meine staunende Bewunderung für dieses aufwühlende Thema.

Kommentare:

captain cow hat gesagt…

Toller Post - war es doch das Gleiche, was mich an diesem Buch so sehr fasziniert hat. Und schließlich hast du es mir empfohlen, wofür ich dir noch immer sehr, sehr, sehr dankbar bin!

Das neuere Buch klingt interessant, aber ich bin irgendwie auch etwas skeptisch, weil "Stolen" schon so vieles richtig gemacht hat und der Vergleich dann nahe liegt. Ich glaube, ich warte erst einmal ab, was du zu dem Buch sagen wirst - und dann kann ich sehen, ob es sich für mich lohnt :)

Sarah O. hat gesagt…

Ich denke "Ich wünschte ich könnte dich hassen" ist gerade dadurch so faszinierend, weil es Gemmas Zerrissenheit zwischen ihrem Hass auf den Entführer und ihre zweifelhafte Zuneigung zu ihm so perfekt einfängt. Dazu die außergewöhnliche Perspektive des Briefes, wodurch sie den ganzen Roman über mit ihm zu reden scheint - das hat das Buch einfach sehr persönlich gemacht. Für mich war es ein absolutes Highlight. Ich weiß nicht, ob da ein Buch mit einem ähnlichen Thema dran kommen kann. Jedenfalls nicht, ohne es zu sehr zu kopieren, fürchte ich.

lettersalad hat gesagt…

Das Thema ist wirklich faszinierend und gleichzeitig erschreckend. Ich mochte das Buch von Lucy Christopher auch sehr. Und 'Du liebst mich nicht' klingt echt gut! Nur das Cover ist echt... meehhh ^.^

Vor kurzem habe ich 'The Breakaway' von Michelle Davidson Argyle gelesen, da ist das Thema ähnlich und das Buch kann mit Stolen wirklich mithalten.

Ganz neugierig bin ich allerdings auch auf ' Lauf, wenn es dunkel wird ' von April Henry. Hach, mehr Zeit müsste man haben ;D

ma ra hat gesagt…

Ich fande "Ich wünschte ich könnte ich hassen" auch total toll! Ich hätte vielleicht etwas anderes erwartet, aber es war trotzdem toll!:) Und am Schluss habe ich total geheuelt...

Schöne Grüße
Mara

Livi hat gesagt…

@Hannah: Ja, stimmt, ich kann mich erinnern. :) Und ich bin immer noch froh, dass es dir ebenso gut gefallen hat. :D (Im Gegenzug dazu meine ich mich zu erinnern, einige Tage nach einem Brief, in dem du von "Himmel und Hölle" geschwärmt hast, es spontan in einer Buchhandlung sofort mitgenommen zu haben. Jaja, wir stehen einfach auf solche dramatischen Problembücher, stimmt's ;-) )

Aber du hast schon recht. Außerdem ist es ja nicht nur die Beziehung zwischen Gemma und Ty, sondern auch die liebevoll beschriebene Wüste Australiens, die das Buch neben so vielen anderne Faktoren einmalig gemacht haben. Meine Zweifel habe ich deswegen auch, aber die Neugierde ist dennoch größer. Ich geb' dann also Bescheid. ;-)

@Sarah O. : Stimmt genau. Die Briefform fand ich auch genial. Das Buch ist einfach in jeder Hinsicht gelungen und außergewöhnlich. Aber ich kann deine Skepsis bezüglich des anderen Titels verstehen, "Stolen" wird einfach schwer zu überbieten sein.

@Sandra: Oh ja, das Cover... Nun ja. :D Aber das Originalcover ist meiner Meinung nach noch einen Tick grausamer.

Echt? Ehrlich gesagt habe ich von dem Titel noch nichts gehört, naja, englische Kost gehört ja auch in der Regel nicht zu meiner Beute. Aber ein ebenwürdiges Buch zu "Stolen" klingt mehr als interessant...

Über "Lauf, wenn es dunkel wird" sind meine Augen bisher bei Amazon nur drübergeschweift. Der Klappentext klingt allerdings auf jeden Fall interessant, wenn auch nicht sehr viel verraten wird.
Das Zeitproblem kenne ich nur zu gut, leider geht Bücher kaufen aber irgendwie immer. :D

@Mara: Jap, das Ende ist so eine Sache. Gelungen, keine Frage, aber ebenso aufwühlend wie der gesamte Rest. Hach, einfach ein tolles Buch.

Lulu Frances hat gesagt…

hach stolen....meine gefühle für dieses buch sind sooooo intensiv. ich liebe es einfach!
und das gewählte zitat (übrigens toll gestaltet!) passt einfach perfekt, beschriebt auch das buch super!

auf das andere da bin ich ja mal echt neugierig.
wird die von mehreren entführt? hab ich nicht so ganz verstanden?!
jedenfalls: wenn der eine entführer sie körperlcih quält, dann ists ja schon echt krass Oo bin jetzt sehr neugierig! danke für den tipp und toller post!

Caro hat gesagt…

Huhu,

ich hab von beiden Büchern noch nie gehört, aber 'Stolen' hört ich sehr interessant an.

Leider ist 'Zeitenlos' noch nicht bei mir angekommen, eigentlich hatte ich erwartet, dass es bereits anfang dieser Woche kommt. Vielleicht kommt es ja am Samstag noch an sodass ich es mit in den Urlaub nehmen kann, ansonsten kann ich es leider erst in einer Woche lesen.

LG Caro

Elif hat gesagt…

"Ich wünschte, ich könnte dich hassen" gefiel mir zwar gut, konnte mich damals aber nicht wirklich umhauen.. trotzdem bin recht offen für das Genre, mal sehen, ob die anderen Bücher eher was für mich wären. :)

Zu deinem Kommentar: Jaa, es würde dir auch wirklich gefallen! Oh man, ich seh grad, dass die Preise dafür ja richtig in die Höhe steigen. Hast du mal geschaut, ob die Bibliothek das nicht vielleicht hat? :) Ansonsten, wenn du magst, würde ich dir das Buch / die Bücher auch ausleihen, sag einfach nur Bescheid. :)
Danke für den Tipp! Ich werd mal schauen, ob die was für mich wäre. Und vielleicht verhält es sich bei der Reihe ja wie mit den englischen Ausgaben der Bridgertons, die sehen auch um einiges unschuldiger aus xD Dann würde ich die einfach auf englisch lesen :)

Oh ja, lies das ganz bald! Ich liebe es! :D

Tine hat gesagt…

"Ich wünschte, ich könnte dich hassen" ist wirklich ein gelungenes und aufwühlendes Buch. Ich fands super umgesetzt!
Ich glaube eher nicht, dass andere solche Bücher mithalten können, außer es ist nochmal ganz anders und auch außergewöhnlich...

lg. Tine =)

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com