"Die Verratenen" - Ursula Poznanski

Samstag, 5. Januar 2013

Image and video hosting by TinyPic
Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich Rias Leben könnte nicht besser sein. Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft. Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.
 
Quelle: amazon.de

Image and video hosting by TinyPic
"Er hat mich nicht aufgegeben. Er bittet mich zu kämpfen, mit den Waffen, die er für mich geschärft hat: meinen Worten."
["Die Verratenen"|Ursula Poznanski|Seite 129]

 
"Die Verratenen" sollte mein erster Roman aus der Feder von Ursula Poznanski werden. Der Klappentext versprach eine spannende Dystopie, obgleich er nicht viele Einzelheiten verriet und auf den ersten Blick von einer zwar interessanten, jedoch nicht völlig neuartigen Idee sprach. So kam es, dass ich mich zwar neugierig und hoffnungsvoll, jedoch ein wenig erwartungslos an die ersten Seite dieses Romans machte und schon bald mein blaues Wunder erleben sollte.
 
Ursula Poznanski wirft ihren Leser schonungslos und ohne Umschweife ab der ersten Seite mitten ins Geschehen, mitten in eine dem Leser völlig unbekannte, futuristische Welt, durch welche er mit der Protagonistin und Ich-Erzählerin Ria schreitet. Eine Welt, in der es künstlich erzeugtes Leben, Technik und allerlei Regeln en masse gibt. Ein Leben unter einer Kuppel, die sogenannten Sphären bilden, nach deren Regierung und Vorschriften alle Studenten der Akademie und so auch Ria ihr Leben, ihre Aufgabe und Bestimmung in der Hoffnung richten, später einmal eine Veränderung herbeiführen zu können, denn diese zukünftige Welt birgt ihre Schattenseiten: Nicht alle Menschen genießen den Schutz der Sphären, es gibt auch sogenannte Außenbewohner, die um ihr Leben zu kämpfen haben.
 
Mit ausschweifenden Erklärungen, die es dem Leser einfach machen würden, einen besseren Einstieg in diese ihm unbekannte zukünftige Welt und das ihm alles andere als vertraute System zu finden, wird mehr als nur gespart. Stattdessen scheint Frau Poznanski vielmehr darauf bedacht, den Leser ihr aufgestelltes Zukunftsszenario eigenständig entdecken, erkunden und ohne Vorkauerei verstehen zu lassen, indem Ich-Erzählerin Ria nur ab und zu bruchstückhafte Erklärungen fallen lässt und für so manche Aha-Effekte sorgt.
Was schwierig und anstrengend klingen mag, entpuppte sich für mich schon bald als erstaunlich gelungen und wirkungsvoll - Denn tatsächlich schafft es die Autorin, den Leser gekonnt in eine Welt zu schmeißen, aus der dieser durch Verhaltensweisen oder Bemerkungen mancher Charaktere und durch Beobachtungen von Seite zu Seite etwas schlauer wird, wobei bis zur letzten Seite Fragen über vergangene Gründe für das Entstehen dieses Systems offen oder Bedeutungen bestimmter für die Charaktere scheinbar selbstverständliche Begriffe unklar bleiben.
 
Diese leichte Rätselhaftigkeit schlägt sich nach und nach auch auf die Charaktere nieder. Gekonnt werden Rias Vermutungen und Gedankengänge oder bestimmte Ereignisse so in Szene gerückt, dass man sich als Leser nie sicher ist, wer denn nun hier der fiese Bösewicht ist. Handelt sich alles nur um eine Intrige? Führt dieser Charakter in Wirklichkeit womöglich etwas ganz anderes im Schilde? Oder wir diese Intrige von denjenigen nur gesponnen, weil die Intrige möglicherweise gleichzeitig ebenfalls eine Intrige ist...? Nicht lange und ich war völlig ahnungslos, hatte tatsächlich keinen blassen Schimmer mehr, wer denn nun hier die Fäden in der Hand hält.
Ständig wirft der Leser zuvor gebildete Meinungen über bestimmte Charakter über Bord und wird zu einer pausenlosen Neueinschätzung gezwungen, doch natürlich ist dies von der Autorin alles beabsichtigt: Ebenso wie Ria findet man sich als Leser schon bald in einer völlig orientierungslosen Ahnungslosigkeit vor, die einen dazu bringt, alles und jedes Lächeln eines Charakters anzuzweifeln oder anders zu deuten.
 
Dies hinderte mich jedoch nicht daran, Sympathien für bestimmte Charaktere zu entwickeln. Allen voran für Protagonistin Ria, die sehr authentisch wirkt und anders als viele anderen Protagonisten anderer Bücher ab und an auch weniger tugendhafte, jedoch menschliche Seiten ihres Charakters durchscheinen lässt. Auch die anderen Charaktere werden durch ihre individuellen Fähigkeiten und Ausbildungen, die sie an ihrer Akademie erhalten oder ihre bereits erwähnte Undurchschaubarkeit, die das Ganze nur noch spannender machte, sehr interessant.
 
Auch wenn dieses von der Autorin konstruierte zukünftige System, welches hier und da vage an andere Bruchstücke aus anderen Dystopien erinnern mag - jedoch so manche bisher ungelesene, unbekanntere Ideen bereithält -, nichts Neues sein mag, wurde von ihr hier eine Geschichte geschaffen, die an Spannungsgehalt wohl kaum zu übertreffen ist.
Eine solch packende, mitreißende und bis zur letzten Seite spannungsgeladene Handlung kenne ich eigentlich bisher nur von - in meinen Augen - dem Meister der Spannung, James Dashner. Schon bald war es bei dieser Geschichte um mich genauso geschehen: Ein regelrechter Drang, der einen zwingt, Seite um Seite zu umblättern und die Leseraugen förmlich auf dem Papier kleben lassen, befiel mich schon bald und ehe ich mich's versah war dieses wunderbare, atemlos machende Werk bereits mit vielen offengelassenen Rätseln beendet, die hoffentlich schon bald in den beiden Folgebänder der geplanten Trilogie gelöst werden können.
 

Image and video hosting by TinyPicAuch wenn "Die Verratenen" in einigen Punkten keine völlig neuen, unbekannten Töne anschlägt, überrascht es in vielen Details mit Ideenreichtum und überzeugt durch eine enorm mitreißende Spannungsgeladenheiten, die ich nur selten zu lesen bekommen habe und diesen Roman zu einem fabelhaften Pageturner voller undurchschaubaren Charaktere und Rätsel machen. Definitiv ein Roman mit Jahreshighlight-Potenzial! Lesen, lesen, lesen! Unbedingt.
   
Herzlichen Dank an den Loewe-Verlag!

Kommentare:

Elif hat gesagt…

Oh man, ich lese eine positive Rezension nach der anderen. Ich will dieses Buch endlich haben. :D Zumal mir "Erebos" schon gut gefallen hatte, obwohl mich die Thematik nicht wirklich interessiert. Da kann ich hiermit wohl nichts falsch machen.

ma ra hat gesagt…

Ich sehe gerade auch überall tolle kritik für dieses Buch! muss ich auch mal lesen!:)
LG mara^^

captain cow hat gesagt…

Ich habe vorhin schon wieder hin- und herüberlegt, ob ich mir das Buch nun kaufe oder lieber erstmal abwarte... Scheinbar lohnt es sich wirklich, vor allem, wenn einem die Lust nach etwas Spannendem steht. Und dass Ria auch mal weniger moralische Seiten zeigt, bzw. ihre Schwächen hat, klingt nach einer durchaus realistischen und glaubwürdigen Hauptfigur, wie ich sie gern habe. Ich denke, dann wird die Warterei für mich bald ein Ende haben :D vielen Dank für den Tipp!

Nora hat gesagt…

Eine sehr schöne Rezi! (:
Ich bin sicher, dass mir der Roman gefallen wird, da ich seit "Saeculum" schon totaler Fan von U. Poznanskis Schreibstil bin.
LG,
Nora

Livi hat gesagt…

@Elif: Wie gesagt, es war mein erstes Buch von Ursula Poznanski und obwohl ich von "Die Verratenen" so angetan bin, reizen mich ihre beiden anderen Bücher bisher noch nicht wirklich. Nein, das kannst du glaube ich wirklich nicht, ich kann's dir nur wärmstens empfehlen. ♥

@Ma Ra: Solltest du auf jeden Fall. :)

@Hannah: Jap, Ria hat mich stellenweise auch von ihrer Art her sehr an Tris aus "Die Bestimmung" erinnert. In positiver Hinsicht. Du musst, glaube ich, wirklich nicht mehr lange zögern, ich denke, es wird dir gefallen. :)

@Nora: Dankeschön. Ich hoffe, dir wird's genauso gefallen wie mir. :)

Anna hat gesagt…

Schöner Blog, schöne rezis !!!
Ich habe bis jetzt seaculum und Erebos von Ursula poznaski gelesen und ich fand alle beide wirklich toll!^^
Die Verratene will ich auch noch unbedingt lesen nach deiner positiven rezi kann ich ja garnicht anders ^-^
Liebste grüße Anna

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com