Neu im maison- Von zwei potenziellen SuB-Verweilenden und iranischem Süßgebäck

Freitag, 5. Oktober 2012


"Plötzlich Fee- Frühlingsnacht" von Julie Kagawa - Alles hat nunmal ein Ende. Ob es  mir nun passt oder nicht. Obwohl ich taktisch und strategisch sehr bewusst vorgegangen bin und mir sowohl den ersten als auch den zweiten und dritten Band der "Iron Fey/Plötzlich Fee"- Reihe erst dann zu Gemüte geführt hatte, als der darauffolgende Band bereits erschienen war, um mir somit das quälende und leidvolle Fortsetzungswarten zu verkürzen, habe ich nun den Salat... Denn so geht das Leseerlebnis dieser einzigartigen, unterhaltenden Reihe nun noch schneller zuende, als ohnehin schon.
Daher handelt es sich auch um keinen Zufall, dass ich das Lesen oder Anschaffen des vierten und letzten Bandes (Der tatsächlich ursprünglich von Frau Kagawa nicht geplant gewesen sein soll?! Unglaublich!) so weit hinausgezögert habe. Trotz der Vielzahl an positiven Rezensionen und Rückmeldungen spüre ich beim Gedanken an diesen letzten, andersartigen Band eine Mischung aus Vorfeude gepaart mit skeptischer Angst - Einen Perspektivenwechsel? Und das auch noch ausgerechnet im letzten Band? Hm... Ich bin jedenfalls neugierg, auch wenn es schätzungsweise noch ein Weilchen dauern wird, bis ich mich überwinden werde, diesen letzten Teil zu lesen. Fest steht, dass ich  dieses Buch höchstwahrscheinlich mit einem weinenden Auge wegen der Gewissheit eines nahenden, endgültigen Reihen- Endes aufschlagen werde. 
 
"Solange die Nachtigall singt" von Antonia Michaelis - Die Vorfreude auf dieses Buch war nach dem Lesen von "Der Märchenerzähler" riesengroß, ebenso auch die Erwartungen. Nun bin ich stolze Besitzerin eines weiteren - sicherlich - phänomenalen Antonia Michaelis- Werkes und... verspüre plötzlich - nach gespannten Warten- keinen Drang mehr, es zu lesen. Kennt ihr das? Da ersehnt man monatelang das Erscheinungsdatum eines Buches herbei, fühlt sich beinahe schon gedrängt, die Tage bis zu jenem Datum abzuzählen und diesen verheißungsvollen Tag für einen frühmorgendlichen Buchhandlungsbesuch fest einzureservieren und dann - Puff! - ist einem plötzlich nicht mehr nach dieser Art von Lektüre zumute.
Auch wenn ich mir absolut keinen Reim auf diesen plötzlichen Sinneswandel machen kann, ist nunmal klar, dass ich derzeit keine Lust auf diese Art von mysteriösen, mitnehmenden, sicherlich wunderschönen aber dennoch zum Mitdenken auffordernden Bücher à la Antonia Michaelis verspüre. Tja, was soll man machen. Ich hoffe einfach darauf, dass ich mich schon bald mit der passenden Gemütsstimmung auf dieses Buch stürzen und mich in eine ebenso illusionsgleiche, mitnehmende Buchstabenwelt wie damals bei "Der Märchenerzähler" entführen lassen kann kann.
 
"Halva, meine Süße" von Ellen Alpsten- Auch auf dieses Werk, das einer deutschen Autorenfeder entsprungen ist, habe ich mich bereits Wochen vor Erscheinen gefreut und umso mehr, als es mir vor ein paar Wochen vom Verlag zugeschickt wurde. Nach einem etwas holprigen Einstieg vermochte es die Geschichte schließlich dennoch, mich in ihren Bann zu ziehen und mir die orientalische, fremde Kultur des Irans ein wenig näher zu bringen. Mehr wird aber nicht verraten, denn die Rezension dazu sollte, so hoffe ich, in den nächsten Tagen kommen.
Wozu ich mich aber auf jeden Fall gezwungen fühle, es zu erwähnen, ist dieses wunderbare Prachstück von einem Cover! Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Die Covergestalter des Coppenrath-Verlags scheinen wirklich ein geschicktes Händchen zu haben und etwas von ihrem Handwerk zu verstehen. Während nämlich die Buchrücken an sich gold (ganz richtig, gold!) sind, wurde die Buchhülle mit zahlreichen ausgestanzten Elementen versehen, sodass beides in Kombination aus dem Buch einen wirklichen Blickfang entstehen lässt. So ein Prachtstück beherbergt man doch nur äußerst gerne in den gemütlichen Wänden seines Bücherregals...


Kommentare:

captain cow hat gesagt…

Das sind aber wirklich wundervolle Neuzugänge. Bei "Plötzlich Fee" habe ich zum Glück noch den dritten Band auf Englisch vor mir und wage mich dann irgendwann an den vierten. Die Skepsis kann ich aber sehr gut verstehen; solche plötzlichen Perspektivenwechsel finde ich immer etwas komisch. Vielleicht kann es ja aber trotzdem begeistern :)
Um "Solange die Nachtigall singt" beneide ich dich richtig :) Aber das Gefühl kann ich verstehen. Ist wohl wie beim Schuhe/Kleidung kaufen - man will etwas unbeding unbedingt haben und dann, sobald man es in den Händen hält, ist der Reiz gar nicht mehr so groß. Aber das kommt bei dem Buch sicherlich wieder. Wenn es so langsam auf den Herbst und Winter zugeht, ändert sich ja die Stimmung doch manchmal und man kriegt Lust auf solche Bücher. Viel Spaß beim Lesen wünsche ich dir!

Reni hat gesagt…

Interessante Neuzugänge! Dann mal viel Spaß mit der Frühlingsnacht. Ich pausiere da erst einmal ein bisschen. Es ist spannend und sehr humorvoll, aber doch anders. Die gute Meghan fehlt eben, dafür bekommt man aber tolle Einblicke in Ash Seelenleben, während Puck und Grimalkin wieder mal herrliche Sprüche reißen. Und ich glaube auch, dass der 4. Band nicht eingeplant war. Zunächst hieß es, es wäre ein Spin-Off, dann war es plötzlich der 4. Band. Da sehe mal einer durch.

Ich bin dann auch gespannt auf die Rezensionen der beiden anderen Bücher. Neugierig machen sie mich nämlich auch... Ach ja, ich finde eure herbstliche Atmophäre in den Beiträgen sehr toll - muss ich mal sagen. :)

Liebe Grüße
Reni

Livi hat gesagt…

@Hannah: Du Glückliche, die du noch Band 3 vor dir und damit ja eigentlich die Hälfte der gesamten Reihe noch vor dir hast. :) Band 3 hat wirklich seinen ganz eigenen Reiz und es wird auch ziemlich dramatisch, obwohl ich ja zugeben muss, dass Band 2 bisher mein Lieblingsteil der Reihe gewesen ist...
Jap, damit hast du sicher recht. "Solange die Nachtigall singt" klingt nach jener Herbstlektüre, die für kalte, regnerische oder neblige Tage (so wie heute) eigentlich genau richtig sind. Dankeschön, ich wünsche dir mit Band 3 im Land des Nimmernies auch viel Spaß. ♥

@Reni: Ooh ja, dass Meghan fehlt, kann ich mir nur zu gut vorstellen. :/ Gott sei Dank scheint es dafür ja eine gute Portion von dem einzigartigen Grimalkin zu geben, von dem sich (********SPOILER*******) Meghan ja im dritten Teil sozusagen verabschiedet hat und damit schon schlimme Befürchtungen bei mir auslöste (**********SPOILER ENDE********).
Unvorstellbar, dass der letzte Band nicht geplant gewesen sein soll. Was wäre das denn bitte für ein Ende? Zwar ein gutgedachtes, realistisches und dramatisches, aber viel zu herzbrecherisch für den leser.

Die Rezension zu "Halva, meine Süße" kommt, wie gesagt, demnächst. Hoffentlich sogar noch heute. :)
Danke für das Lob. ♥ Der Herbst ist einfach eine solch wundervolle Jahrezeit, dass sich diese Liebe derzeit in jedem unserer Post niederschlägt...

Livi hat gesagt…

Okay, die Halva Rezension hatte dann doch etwas verspätet. Aber nun ist sie online. :)

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com