"Die Bestimmung"- Veronica Roth

Freitag, 17. Februar 2012

Titel: "Die Bestimmung"
Originaltitel: "Divergent"
Autor: Veronica Roth
Erscheinungsdatum: 19. März 2012
Seitenzahl: 480 Seiten
Verlag: cbt


Image and video hosting by TinyPic
Altruan- die Selbstlosen. Candor- die Freimütigen. Ken- die Wissenden. Amite- die Friedfertigen. Und schließlich Ferox- die Furchtlosen...

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht...

Image and video hosting by TinyPic
"Vor vielen Jahrzehnten haben unsere Vorfahren erkannt, dass nicht politische Lehren,
religiöse Überzeugungen, Rasse oder Nationalitäten für Kriege in der Welt verantwortlich sind.
Sie erkannten, dass den Menschen vielmehr etwas Grundsätzliches fehlt- Der Widerstand gegen das Böse, in welcher Gestalt auch immer es auftreten mag.
Deshalbt teilten sie sich in Fraktionen auf, die danach strebten, jenen Makeln, den sie für die Wirren der Welt verantwortlich machten, auszulöschen."
("Die Bestimmung", Seite 45-46)

Viele, viele Lobeshymnen habe ich über dieses Buch gelesen, unzählige Sternebewertungen, die nur so von Begeisterung strotzen, gesehen und schließlich Skepsis empfunden, ob es dieses Buch tatsächlich schaffen sollte, mich in eine ebenso große, beinahe atemlose Faszination zu versetzen. Nun stehe ich vor einen Problem, vor dem ich nicht oft stehe, welches ich jedoch gerne in Kauf nehme, da es sich um ein angenehmes, gern jedoch selten erlebtes Problem handelt: Wie um alles in der Welt soll ich mit möglichst wenigen Worten dieses Buch beschreiben und ihm dabei auch nur ansatzweise gerecht werden?

Veronica Roth schreibt in einem sehr angenehm zu lesenden, schlichtem und ungezwungenem Schreibstil, der den Lesefluss an keiner Stelle behindert, sondern vielmehr durch seine keineswegs aufgesetzt wirkende Art die gesamte, realistisch dargestellte Handlung nur noch untermauert. Dass sie dabei die ganze Zeit über im Präsens schreibt, habe ich nicht im Geringsten als störend empfunden, sondern fand es angesichts der Handlung sogar passender, da es dieses Gefühl, direkt und unmittelbar im Geschehen dabei zu sein nur noch verstärkte. Trotz der Knappheit an ausgeschmückten Beschreibungen gelingt es ihr sehr gut, diese völlig neu
geschaffene Gesellschaftsform, das Leben, den Alltag der Fraktionen und deren Lebensraum mit einzigartiger Atmosphäre gut und detailgetreu in die Vorstellung des Lesers zu zeichnen, ohne dabei in den Beschreibungen zu langatmig zu werden oder gar abzuschweifen. Mit eben diesem dezenten, unauffälligen und einfachen Stil lässt sie dem Leser genug Spielraum für eigene Urteile, Meinungen, Gedanken und Vermutungen und lässt dennoch die innere Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin und Ich-Erzählerin nicht zu kurz kommen.
Ganz im Gegenteil: Beatrice bzw. Tris' Gedanken, Gefühle und Handlungen wirkten auf mich die ganze Zeit über sehr glaubhaft, nachvollziebar und ihrem Charakter entsprechend verständlich.
Auch wenn sie mir ganz zu Anfang etwas unsympathisch erschien, deute ich dies jetzt im Nachhinein keinesfalls als ein schlechtes Zeichen, denn ihre fehlerhafte, ehrliche Art mit all ihren Makeln und Schwächen lernte ich im Laufe der Handlung sogar mögen und letztendlich schätzen, da es sich dabei eindeutig nicht um eine Protagonistin- wie man sie oft in anderen Büchern antrifft- handelt, die zu aufopferungsvoll, zu heldenhaft oder kühn handelt, um sie als authentisch zu bezeichnen. Nein, ihre Fehlerhaftigkeit und Unvollkommenheit macht sie nicht nur glaubhaft, sondern lässt sie beinahe schon "menschlich" wirken.
Das wohl Einzige, dass mich manchmal ein klitzekleines bisschen gestört hat, war, wie oft Tris erwähnte, wie klein, ja zu klein, sie wäre, um irgendetwas tun, verrichten oder sehen zu können. Ich habe nicht gezählt, wie oft das erwähnt wurde, aber mir erschien es dennoch ziemlich häufig, aber über diese kleine, subjektive Kleinigkeit lässt sich unbeschwert hinwegsehen.
Auch die anderen Charaktere - und seien es noch so unbedeutende Nebencharaktere, die selten einen Auftritt im Buch hatten, erschienen mir facettenreich, liebevoll und detailgetreu ausgearbeitet und auf keinen Fall ungekünstelt, was auch die Dialoge betrifft. Ihre Schwachpunkte waren so unterschiedlich, wie ihre anderen Eigenschaften selbst. Ob es nun der Stolz war, den zu brechen sie enorme Überwindung kostete, der Egoismus, der ein großes Hindernis darstellte oder wo auch immer ihr Schwachpunkt lag - Allesamt schienen mit ihrer eigenen Menschlichkeit kämpfen zu
müssen und dennoch hatte und habe ich das Gefühl, noch bei Weitem nicht alle Seiten und Gesichten der Charaktere kennengelernt oder erlebt zu haben.
Die Grundidee der Geschichte an sich lässt sich schon als großartig und fesselnd zu bezeichnen. Schon allein dieser Grundgedanke versprach unzählig mögliche Handlungsstränge in alle erdenklichen Richtungen. Dennoch konnten meine Vermutungen übertoffen werden und es gab beinahe keine Stelle, die für mich absehbar oder unüberraschend eintraf. Obwohl oder gerade weil es glücklicherweise keine enorm große Anzahl an brutalen Actionszenen gab, wie man sie häufig in Dypstopien meiner Meinung nach antrifft, kam bei mir nie Langeweile auf. Nein, die Handlung verlief stets spannungsreich, der mal einen ruhigeren dahinlaufenden, mal einen sentimentalen oder mitreißenden Ton annimmmt.
Dies und was die Beschaffenheit der Charaktere betrifft, führten nicht zuletzt zu einem Wechselbad der Gefühlen bei mir: Nicht selten saß ich aufgeregt und nervös an den Fingernägel oder auf der Unterlippe kauend da, während meine Augen begierig über die Zeilen wanderten, sah man mich erleichtert ausatmend, schmachtend, innerlich vor Freude sprühend und deshalb grinsend, wütend das Gesicht verzogen oder verträumt seufzend. Tatsächlich hätte ich an manchen Stellen knapp vergessen können, dass diese wunderbare Geschichte fiktiv, ja lediglich der Vorstellungskraft und Feder eines Autors entsprungen ist. Unfassbar.

"Irgendwo tief in meinem Herzen bin ich ein mitleidiger Mensch, der anderen verzeiht.
Irgendwo in mir ist das Mädchen, das zu verstehen versucht, was andere Menschen durchmachen, das weiß, dass Menschen schlimme Dinge tun
und sich aus lauter Verzweiflung zu den dunkelsten Taten hinreißen lassen.
Ich schwöre, es gibt dieses Mädchen (...).
Aber wenn ich diesem Mädchen jetzt begegnete, würde ich es nicht erkennen."
("Die Bestimmung", Seite 295)

Image and video hosting by TinyPic
Ich hätte nicht gedacht, dass ich ebenfalls einmal in solche Lobeshymnen über diese Geschichte ausbrechen würde.
Dennoch hat dieses Buch, das meiner Meinung nach in keinem Kriterium eine Schwachstelle besitzt, für mich eindeutig Lieblingsbuchpotenzial, washalb ich mir noch gar nicht ausmalen möchte, wie schwer das Warten auf das Erscheinen des zweiten deutschen Bandes werden wird.
Deshalb vergebe ich frohen Herzens, guten Gewissens und ohne zu zögern die volle Punktzahl mit vielen, vielen imaginären Herzchen noch dazu.


Herzlichen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung dieses phänomenalen Rezensionsexemplars!

***

Wer das Buch ebenfalls bereits gelesen und diesen Persönlichkeitstest, bei dem es darum geht, herauszufinden, zu welcher Fraktion man selbst am besten passen würde, noch nicht gemacht hat, sollte dies schleunigst tun. Ich finde die Idee wirklich lustig, auch wenn mein Ergebnis anders ausfiel als erwartet. Mit einem Klick gelangt ihr zum Test:
www.die-bestimmung.de

Nun würde mich aber natürlich interessieren: Welches Ergebnis kam bei euch heraus? Vielleicht verrate ich dann auch meines.

Kommentare:

Bookaddicted hat gesagt…

Also mit jeder Lobeshymne kriege ich mehr Angst vor dem Buch ;-) Meins kam heute endlich an, aber auf Englisch.

Allerdings habe ich vorher noch einige "Pflichtbücher" (für Leserunden usw.) auf meiner Liste^__^

Deine Rezension macht es nicht leichter, das Buch erst mal auf den SUB zu packen ;-)

captain cow hat gesagt…

Awww, klasse, dass es dir so so so gut gefallen hat. Hach und ich kann dir nur in jedem Punkt zustimmen :D eine wundervolle Rezension!
Ich hab den Test grad mal gemacht... ich bin eine Unbestimmte :]

PLUTONIUM hat gesagt…

Oh, ich würde dieses Buch so gern endlich lesen, ich bin schon so so lange gespannt darauf. Danke für die Rezension - es wandert auf meiner Wunschliste immer weiter nach oben.

Hihi, ich habe den Persönlichkeitstest gerade einmal auf Langeweile gemacht, und heraus kam: "Ein Wissensgebiet zu beherrschen, bedeutet Macht - insbesondere Macht über die ahnungslosen Unwissenden. Du bist ein/e typische/r KEN, lernbegierig und stets auf der Jagd nach neuen Erkenntnissen, aber auch bisweilen überheblich und arrogant. Lass dich nicht dazu verleiten, andere manipulieren zu wollen, sondern setze deine Fähigkeiten dafür ein, eine bessere Zukunft für alle mitzugestalten!" Haha, okay? Ich habe das Buch nicht gelesen und weiß nicht, ob ich das jetzt gut oder schlecht finden soll :D
Was kam denn bei dir heraus? ^^

Und danke für deinen Kommentar! Freut mich einfach total, dass dir die Frisur gefällt :')

elif hat gesagt…

ich will auuuuch endlich :(

Cherry hat gesagt…

Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Im Reich der Dystopien ist es auf alle Fälle ein Highlight.
Ich gehöre übrigens zu den Amite ;)

Dein Blog ist wunderschön. Man sieht nur selten so toll gestaltete Seiten.

Diamond93 hat gesagt…

Dieses Buch ist wirklich toll!! Ich freu mich schon riesig auf den zweiten Teil :)

Dein Blog ist wirklich toll, da bin ich doch gleich mal Leser :)

Liebe Grüße
Sibel

www.librimania.de hat gesagt…

Sieht so aus, als würde ich das Buch jetzt doch lesen MÜSSEN! Bin jetzt von dir doch endlich ganz überzeugt worden :-)

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com