wonderful childhood

Sonntag, 13. November 2011

"When you read a book as a child, it becomes a part of your
identity in a way that no other reading in your
whole life does."
- Nora Ephron (You've Got Mail)
(Source: thebookloverscorner)

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

Ich denke, dem kann ich kommentarlos zustimmen. Die von mir in meiner frühen Kindheit gelesenen Bücher haben mich durchaus unbewusst, auf ganz leise und unbemarkbare Art und Weise geprägt. Sie bringen einem, bildlich ausgedrückt, "das Laufen" in der Literaturwelt bei, nehmen einen an die Hand und führen zu einem bisher völlig unbekannten Zufluchtsort: Sie haben mir gezeigt, welch großen Einfluss ausgedachte Geschichten, Handlungen und Charaktere auf die eigene Gefühlswelt haben können, mir eine Möglichkeit offenbart, aus dem alltäglichen Leben ab und an entfliehen zu können und schließlich erste, kleine Anzeichen der Liebe zu Geschichten bzw. Büchern erwecken lassen.

Und das haben Buchreihen wie "Die 3 freche Sardinen" von Patricia Schröder oder die "Emily"-Reihe von Liz Kessler (um nur einige wenige zu nennen) getan, die mich höchstwahrscheinlich - und logischerweise- heute nicht einmal halb so sehr begeistern würden, wie sie das früher getan haben, dennoch sind jene Bücher für mich mit einer Art schöner Nostalgie und Achtung auferlegt, sodass ich nur zugerne mal wieder darin herumblättern und Erinnerungen wiedererwecken würde.

Nun würde mich aber sehr eure Meinung dazu interessieren. Meint ihr denn auch, dass euch Bücher aus eurer Kindheit ein Stück weit geprägt haben? Oder aber sind diese bei euch bereits in völlige Vergessenheit geraten? Und überhaupt die interessanteste Frage: Was waren denn so eure Lieblingsbücher damals?

Kommentare:

captain cow hat gesagt…

Aww, der Post gefällt mir. Und ich kann dir nur zustimmen, solche Bücher prägen einen irgendwie. Ich meine, wenn man als Kind nur seltsame, schlechte Bücher liest, vergeht einem ja auch die Freude daran. Und wenn die Eltern einem aus Büchern vorlesen, dann interessiert man sich ja irgendwie auch für Bücher.
Ich hab einige, für mich nicht soo begeisternde Bücher, natürlich schon vergessen. Aber besonders toll fand ich Harry Potter (damit hab ich irgendwie schon echt früh angefangen), "Vier verrückte Schwestern", "Pu der Bär" und die "Mimi"-Reihe von Viveka Sundvall. Und von Jostein Gaarder hab ich auch einiges gelesen.

elif hat gesagt…

ich weiß nicht, ob die bücher aus meiner kindheit mich geprägt haben.. ich hab viel tkkg und die drei fragezeichen und charlie bone und bibi blocksberg (das, als ich noch ein bisschen kleiner war), aber auch comics hab ich viel gelesen, lustige taschenbücher, witch (*-* :D) und eigentlich alles was mir zwischen die finger kam und nicht zu langweilig war. ich war wirklich büchersüchtig, wie auch heute noch - aber ich hab eben einfach alles gelesen. :D deshalb könnte ich nicht sagen, welches buch mich besonders geprägt hat oder ob die alle es überhaupt getan haben. naja, irgendwie bestimmt schon. sonst würd ich wahrscheinlich jetzt weniger lesen, hätte ich als kind nicht so viel gelesen.. :)

Nicole von CINEMA IN MY HEAD hat gesagt…

Schöner Post!!! Ich kann dir ebenfalls zustimmen. Ich erinnere mich sehr gerne an meine kinderbücher und sie haben nicht nur die Liebe zum lesen in mir geweckt, sondern ganz sicher auch meine Fantasie schon sehr früh angeregt! Nun bin ich selber mama eines 3-Jährigen und auch ihm versuche ich schon, die Bücher näher zu bringen... natürlich besteht das im Moment noch mehr aus vorlesen, aber der kleine Mann greift auch fleissig zu seinen Bilderbüchern und "liest" der Mama schon tolle und fantasiereiche Geschichten vor *gg* und ich sorge schon jetzt dafür, dass er eine umfangreiche Bibliothek sein eigen nennen kann wenn er dann richtig lesen kann. An Klassikern wie Momo, Die unendliche Geschichte aber auch Michel oder die kinder aus Bullerbü kann ich nicht vorbei gehen wenn ich sie günstig sehe... eine ganze Reihe in meinem Bücherregal sind gefüllt mit solchen Büchern und warten nur auf den Lesenachwuchs ...

PLUTONIUM hat gesagt…

Oh, was für ein schöner Post! Ich kann nur zustimmen, Kinderbücher sind auf jeden Fall sehr prägend für mich gewesen. Ich habe selten vorgelesen bekommen, weil ich es selbst immer mehr mochte, selbst zu lesen, vollkommen in die Welten der Bücher einzutauchen und mich darin zu verlieren. Und ich denke, nur weil ich damals so viel gelesen habe, bin ich auch kreativer geworden. Ich habe mit meinen Schwestern gespielt, dass wir Peter Pan und die verlorenen Jungs wären, oder Winnie Pooh und seine Freunde. Das regt die Fantasie so wundervoll an <3
Mein Lieblingsbuch war immer "Wie Napoleon das schwarze Schaf rettete". Das ist total unbekannt, aber ich habe es geliebt, weil ein Kater die Hauptperson war, das waren immer meine Lieblingstiere. Echt dramatisch und traurig und doch sehr herzerwärmend und süß. Letztens habe ich das Buch erst wieder gelesen und war noch immer begeistert von den Illustrationen und der süßen Story :)

Und vielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Wow, es freut mich wirklich ungemein, dass dir der Text so gut gefallen hat. Der Roman selbst ist noch nicht fertig, ich schreibe ihn zurzeit noch und veröffentliche so gut wie jeden Tag ein neu geschriebenes Zitat auf dem Blog, um mich selbst auch etwas anzuspornen -lach- Und ja, es ist eine seltsame Mischung aus SciFi und Fantasy. Wirklich, danke, dass es dir gefällt! :)

captain cow hat gesagt…

@ Livi: Freut mich, dass dir der Song gefällt. Ich hab ihn gestern recht zufällig entdeckt und dann rauf und runter gehört :D
"Lolita" gefällt mir bisher sehr gut, obwohl es schon ein echt schwieriges Buch ist. Also sprachlich ist es jetzt nicht gerade einfach, aber das meine ich nicht. Der Inhalt ist halt ziemlich... heftig. So eine Gratwanderung und irgendwie muss man bei fast jedem Satz überlegen, ob einem das nun gefällt oder nicht und man ist die ganze Zeit so zwiegespalten, ob dieses Inhalts. Aber das ist echt interessant! Und das Buch ist auch sehr gut geschrieben, meiner Meinung nach. Ich kann es nur halt nicht so mal eben runterlesen, weil ich doch immer recht viel darüber nachdenken muss. Und es auch keine pure Unterhaltungsliteratur ist. Aber empfehlen kann ich es durchaus.
Was liest du denn grad so?

captain cow hat gesagt…

@ Livi: Hehe, gut, dass wir es dir nicht leicht machen! Du solltest den ersten Teil schleunigst lesen :D Rückblickend habe ich meine Meinung über den übrigens auch noch mal geändert. Mittlerweile würde ich ihn mindestens genauso gut wie den 2. Teil bewerten, weil er mich einfach umhaut. Ich hatte ihn damals ja nur ausgeliehen und jetzt hab ich ihn mir letztens bestellt, dass ich darin so oft rumblättern kann, wie ich will :D
Ooh, das hoffe ich auch :)
Ja, solche Bücher gibt es eben auch und die müssen ja irgendwie auch mal sein :D
Ooh das Buch ist toll. Ich habs vor etwa einem Monat im Original gelesen und fand es, bis auf ein paar kleine Kritikpunkte, sehr schön. Da fällt mir ein, dass ich dazu ja auch noch eine Rezension posten wollte. Puuh :D Aber gut, dass es dir gefällt. Hoffentlich geht es auch so gut weiter :D

teacuρmoments. hat gesagt…

Klar, ich freue mich, dass ihr bei Blogging Friend dabei seid. :)

Lieben Gruß, teacupmoments

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com