deeply moved by a book

Freitag, 14. Oktober 2011

Image and video hosting by TinyPic

Image and video hosting by TinyPic

via

Kommt euch das auch so erschreckend bekannt vor? Solch wunderbare Momente, für die zu finden es sich lohnt, viele tausende Seiten an Büchern zu durchstöbern.

Auf dem Bild seht ihr ein vor vielen Monaten auf einem Flohmarkt ergattertes, altes Shakespeare Exemplar. Mit bereits vergilbten, vom Alter gezeichneten Seiten, die vermutlicherweise schon sehr viele Male umgeblättert wurden, bereits verblasster Schrift und zauberhaften Zeichnungen. Ich finde die Vorstellung von den vielen Augenpaaren verschiedenster Generationen, die bereits über diese Seiten gewandert sein müssen und die unzähligen Hände, durch die dieses Buch schon gereicht wurde, faszinierend. Es hat diesen Zauber, den nur gebrauchte und alte Bücher haben können.

Wo wir auch schon beinahe beim Thema wären: Obwohl ich derzeit kaum Zeit zum Lesen finde und die nächste Rezension eigentlich schon lange verfasst hätte werden müssen, sehne ich mich derzeit nach einem richtig guten, ergreifenden Klassiker - und damit meine ich nicht "gut" im Sinne von "bekannt" oder "bildend". Bisher hatte ich mich noch nicht wirklich in die Welt der Klassiker gewagt, jedoch gehört immerhin eines meiner Lieblingsbücher, "Jane Eyre", zu dieser Kategorie.

Deshalb bitte ich euch um Hilfe: Könnt ihr mir einen Klassiker besonders ans Herz legen? Einen, der euch begeistert, ergriffen und bis zur letzten Seite - oder gar länger- nicht mehr losgelassen hat?



Kommentare:

Elle hat gesagt…

Oh gott sieht das toll aus! Ich bin richtig neidisch, mir geht es nämlich ganz genauso. Je älter, desto besser. :)

captain cow hat gesagt…

Oh ja, dieses Gefühl ist wirklich soo wunderbar. Wunderbar verfasst, ich kann das so gut nachvollziehen.
Also "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen kann ich natürlich weiterempfehlen. Wenn zu Klassikern auch Literatur aus dem 20. Jahrhundert zählt, dann würde ich noch "Die Grasharfe" von Truman Capote, "Der Fänger im Roggen" von J.D. Salinger und "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald hinzufügen. Zudem fand ich "Die Leiden des jungen Werther" von Goethe sehr interessant.
Danke übrigens für deinen Kommentar Livi (ich weiß immer nicht, wer von euch gerade die Posts schreibt xD). Die Mumin-Charaktere sind soo toll, das nächste Mal, wenn ich in Finnland bin, werde ich mir eine Tasse von denen kaufen. Davon gibt es zahlreiche :D Und zu "Forbidden" werde ich sicherlich etwas schreiben, wenn ich es fertig gelesen habe :D Erstmal kommen aber noch ein paar andere Rezensionen, vor allem zu Dystopien :D

Lene hat gesagt…

Was ich zuletzt gelesen habe, und was mich noch lange nach Beenden des Buchs beschäftigt hat war: Wuthering Heights (Sturmhöhe) von Emily Bronte. Das kann ich nur empfehlen - das sollte man mal gelesen haben ;-)

DREAMS ON THE STAGE by FRANCESCA and GIADA hat gesagt…

HI ...BEAUTY!!!! I LOVE THIS POST....SO INTERSTING!!!....AND YOUR BLOG IS REALLY CUTE....!!!:)

FOLLOW EACH OTHER?!? ;)
I'LL WAIT YOUR ANSWER ON MY BLOG:


http://dreamsonthestage4.blogspot.com/

elif hat gesagt…

ich vermisse eure posts... :<

Ayanea hat gesagt…

Och was für ein schöner Beitrag! :) Ich finde die Idee mit den vielen Augenpaaren die das Shakespeare Buch gelesen habe auch sehr schön!

Ein richtiger Klassiker ist noch "Das Bildnes des Dorian Gray"..ich habe das Buch noch in altdeutscher Schrift gelesen (so alt ist es) und absolut zu empfehlen!!!

LG
-----------------------------------------------------
www.ThrillerOnline.de
Jeden Montag neuer Lesestoff

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com