Rezension "Nach dem Sommer"

Sonntag, 21. August 2011

Titel: Nach dem Sommer


Autorin: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5


Seitenanzahl: 423
Preis: 18,90€


Erscheinungsdatum: 6. September 2010

Originaltitel: Shiver



Kurzbeschreibung:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

Lesegrund:
Ich habe das Buch immer wieder gesehen und war mir nie sicher, ob ich es nun kaufen solle oder nicht. Mich hat das Cover im ersten Moment nicht besonders angesprochen, dafür aber der Klappentext und deshalb habe ich es mir schließlich auch gekauft. Bereut habe ich es auf jeden Fall nicht.



Eigene Meinung:

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist einach zu verstehen, aber trotzdem tiefgründig. Besonders gefallen hat mir, dass es einen Perspektivenwechsel gibt und somit nach fast jedem Kapitel die Sichtweise gewechselt wird. Am Anfang hat es mich ein wenig verwirrt, aber im Laufe des Buches hat es mir immer mehr gefallen. Grace ist sich oft unsicher über Sams häufig seltsames Verhalten und durch diesen Perspektivenwechsel werden seine Beweggründe besser erklärt. Die Idee, dass die Verwandlung in einen Werwolf nicht von dem Mond, sondern von den Temperaturen abhängt, hat mich begeistert. Bei kalten Temperaturen verwandelt sich Sam in einen Werwolf, weshalb Grace ihn früher auch immer nur im Winter gesehen hat und das ganze Jahr sehnlichst darauf gewartet hat, ihn endlich wieder zu sehen - den Wolf, der ihr früher das Leben gerettet hat. Dieses Jahr allerdings hat sich etwas Entscheidendes geändert, da Sam weiß, dass es sein letzter "Sommer" als Mensch sein wird. Dies erkennt er dadurch, dass er die Wolfsgestalt erst spät und nur ausgelöst durch einen Schuss, annimmt. Die Augen des Menschen sind das Einzigste, das bleibt, wenn er sich in einen Werwolf verwandelt. Deshalb erkennt Grace gleich auch den Jungen mit den Augen ihres Wolfes, den sie angeschossen auf ihrer Verwanda findet. Dadurch, dass sie sich zwar in unterschiedlichen Gestalten bereits seit Jahren kennen, herrscht von Beginn an eine Vertrautheit zwischen den beiden, weshalb sie sich auch schnell ineinander verlieben.


"Wie lange seid ihr schon zusammen?" Sam ließ meine Hände los, um sein Portemonnaie aus der Tasche zu holen, und nahm ein paar Scheine heraus. "Sechs Jahre". Ich zog die Nase kraus, um ein Lachen zu unterdrücken. Klar, dass er die Jahre mitzählte, in denen wir zwei vollkommen verschiedenen Spezies angehhört hatten. (S.307, Grace)


Durch die stets absinkenden Temperaturangaben am Anfang jedes Kapitels wird der Leser gefangen genommen und fürchtet um Sam und Grace´gemeinsame Zeit. Die Autorin beschreibt die ständige Angst vor der Verwandlung ausführlich, was wiederum dadurch verstärkt wird, dass man diese Angst aus zwei Perspektiven vermittelt bekommt. Die Nebencharaktere wurden hervorragend beschrieben. Wie beispielsweise Isabel, deren Bruder von den Werwölfen gebissen worden ist und nun ebenfalls zu einem Werwolf wird. Isabel hat mir durch ihre zickige, aber trotzdem sensible Art oft ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert. Ich fand es schön zu sehen, wie Sam und Grace damit umgegangen sind, dass sie nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung haben. Dadurch haben sie die gemeinsamen Momente umso intensiver miteinander erlebt und dies wird dem Leser auch hervorragend übermittelt - die Liebe, die während des ganzen Buches zwischen den beiden vorhanden ist und nur immer und immer stärker wird.


Zweiter Band:

Kurzbeschreibung:

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.




Der zweite Band wird am 1.September dieses Jahres erscheinen, worauf ich mich schon sehr freue. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass die Titel des Buches zusammen den Satz
"Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen." ergibt.






Fazit: Ein wunderbares Buch. Fängt man einmal damit an es zu lesen kann man nicht mehr aufhören!




Kommentare:

Ayanea hat gesagt…

Ach richtig, das liegt ja auch noch auf meinem Sub!! Ich sollte es nun wirklich mal lesen :D

Avalanche deslivres hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
fearsomeangel hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar.
Jeder einzelne wird gelesen, geschätzt und gegebenenfalls darunter beantwortet. :)

© fearsomeangel.blogspot.com